Obst- und Gartenbauverein Döhlau e. V.

Gartenbauvereine helfen Mensch und Natur

Chronik des Obst- und Gartenbauverein Döhlau e.V.

Am 26. April 1947, um 20:00 Uhr eröffnete der damals für die Gemeinde Döhlau zuständige Gartenobmann Erhard Zeitler die öffentliche Versammlung und informierte die Anwesenden über deren Zweck, nämlich die Gründung eines „Garten- und Kleintierzuchtvereins“.

Nachdem der damalige Bürgermeister Hans Thoß im Jahre 1946 wieder das Gemeindegrundstück Plan Nr. 519 zur Verfügung gestellt hatte und bereits an Gartenliebhaber verteilt war, kam man zu der Überzeugung, dass die Zeit gekommen sei, „die Kleingärtner“ in einem Verein zusammen-zuschließen. Zu diesem Thema sprach ausführlich der ebenfalls anwesende Bezirksgärtner Robert Hölzel. Danach wurde ein Wahlausschuss gebildet, dem Bürgermeister Hans Thoß und Fritz Hager angehörte. Die Wahl der Vorstandschaft erfolgte durch Stimmzettel und es gab folgendes Ergebnis:

1. Vorstand Erhard Zeitler          = 28 Stimmen

2. Vorstand Georg Klug               = 27 Stimmen

ohne Gegenstimmen wurde gewählt als:

Schriftführer    = Wilhelm Hoffmann

Kassier                = Adam Greßmann

Beisitzer             = Nikol Kemnitzer, Hans Strößner, Karl Fickenscher.

Der Verein wurde „Gartenbau- und Kleintierzuchtverein“ genannt und schloss sich gleichzeitig dem Bayer. Landesverband für Obst- und Gartenbau e. V. in München an. Die Satzungen des Landesverbandes wurden einstimmig anerkannt. Als Jahresbeitrag wurden 3,00 RM erhoben, wovon 1,00 RM dem Landesverband zu überweisen war.

Als Gründungsmitglieder zeichneten:

1.  Zeitler   Erhard

16. Koch Marie

2.  Hager   Fritz

17. Metze Elfriede

3.  Thoß Hans

18. Stöhr Johanna

4.  Steingrüber   Max

19. Schrott Georg

5.  Baumgärtel Erwin

20. Hager Hans

6.  Krippendorf Georg

21. Sträßner Hans

7. Sörgel   Adolf

22. Klug Georg

8. Popp   Hans

23. Egelkraut Johann

9. Fischer   Friedrich

24. Brühschwein Max

10 Greßmann Adam

25. Popp Adam

11 Kauper Ernst

26. Schlötzer Georg

12. Kemnitzer Nikol

27. Kunel Max

13. Hager Georg

28. Hofmann Wilhelm

14. Popp Georg

29. Fickenscher Karl

15. Hager Anna

30 Werner Gustav

Wann sich die Namensänderung in „Obst- und Gartenbauverein Döhlau“ vollzog, ist leider aus Niederschriften nicht mehr zu ersehen.


1. Vorsitzende des Obst- u. Gartenbauvereins Döhlau































Hier die jeweiligen Vorstände bis heute:

1947 – 1951 Erhard Zeitler

1951 – 1952 Hans Stock

1952 – 1960 Hans Egelkraut

1960 - 1964 Hans Rausch

1964 – 1973 Hans Thoß

1973 – 1976 Klaus Bochert

1976 – 1985 Michael Bertl

1985 - 1988 Gerhard Kemnitzer

1988 - 2004 Fritz Strobel

2004 - 2006 Bernd Schwertfeger

2006 - 2008 Fritz Strobel komisarisch

2008 -           Bernd Schwertfeger komisarisch 

in den Jahren1956 – 1978 unter Bürgermeister Alfred Koch, als der große Bauboom auch in Döhlau nicht vorüberging, begann für den Verein die Zeit der Aufwärtsentwicklung seiner Mitgliederzahl. Das Bewusstsein für die Erhaltung unserer Natur, die Verschönerung unserer Gemeinde und die Freude am Gärtnern, zur eigenen Gestaltung seines Grundstücks sowie die unermüdliche Initiative des damaligen Vorstandes Michael Bertl trugen dazu bei, dass die Mitgliederzahl auf 250 anstieg.

Als Höhepunkte in der Vereinsgeschichte zählen zweifellos das Ausrichten des Kreisgarten- bautages verbunden mit dem 40. jährigen Vereinsjubeläum im Jahr 1987, sowie die gleiche Veranstaltung zum 50. jährigen Vereinsjubiläum 1997.

Auch der Bau der Vereinshütte im Jahre 1989 sei hier erwähnt. Die Baukosten beliefen sich auf 9.490,00 DM. Zuschuss über 1.420,00 gab es von der Gemeindeverwaltung Döhlau. 

In den 80 ziger Jahren machte auch eine Singgruppe ( der Wühlmauschor ) des OGV auf sich aufmerksam. Dazu existierte auch in dieser Zeit eine bärenstarke Seilziehermannschaft die viele Pokale und 1. Plätze heimholte. 

Im Jahre 2002 wurde durch Peter und Sonja Rödel eine Jugendgruppe gegründet die bis auf 25 Mitglieder anstieg und erfolgreich am Vereinsleben teilnahm. Aus beruflichen Gründen konnte Peter Rödel ab Januar 2008 die Jugend nicht weiter betreuen. Leider konnte noch kein Nachfolger für dieses Amt gefunden werden.

Jubiläum 40 Jahre  am 1. und 2. August 1987